lustig, wie die Welt sich dreht.

Nein ganz und gar nicht Lustig seh ich das nichts ist Lustig wenn die beste Freunde dir den rücken zu wenden wenn du wieder innerlich alleine am Fenster sitzt und weinst, immerhin ist es deni leben was du ruinierst deins deins und deins. es ist nur deins und du du kannst und willst und machst nichts draus. Was soll man den auch tun, was sag mir was? wir sind machtlos machtlos machtlos machtlos machtlos. Wir sind die Geister des Glücks sind die Seelen der Hoffnung, das Gefühl der Leere und der Geschmack der Einsicht, der bittere Geschmack der einsicht,.

22.6.10 21:58, kommentieren

contra ana und mia! oder so?

what ever, when ever, but for ever.!

Es ist das wahre Leben, das beschissene Leben, ein Leben oder kein Leben was auch immer mit schmerzen, mit angst mit Brutalität, ohne Hoffnung kein Glück. no Panic every one. Das kranke Leben mit dem drang nach schönheit, mit der angst der verzweiflung, drang nach Aussen zu kommen, drang von vorne zu beginnen, drang nach vorne zu kommen, und nach vorne zu sehen. Bulemie heißt das schlagwort und ana ist ne Hure, eine elende verdammte Hure, Hungern ist was für den Altag hat sie gesagt, hunger bringt glück hat sie gesagt, doch nichts und wieder nichts, ist hier, nichts halte ich in hänen, nichts zum anfassen. nicht worüber sich reden läst, du bist nichts und ich bin nichts und ana war es von vorne rein.! Und nun, nun ist eben MIA die Hure diese elende Fotze, das mistkind, was in mir drin lebt, was meine gedanken und meinen willen steuert, was einfach sagt, alles muss raus, auch wenn ich das schon lange nicht mehr will und schon lange nicht mehr kann, schwindel anfälle hier, panic attacken da, HUngern KOtzen, freunde treffen? wenn man in der Zeit was essen und wieder herausbringen könnte, ist nicht mehr, da nützt man die Zeit um MIA zu besänftigen um MIA in sich zu beruhigen, man gibt ihr was sie will. Nahrung, und dann ist sie zufrieden,? Nein dass ist sie nicht erst wenn du Galle kotzt wenns sich wenig rot färbt. wenn alles raus ist wenn deine Augen tränen, wenn dein gesicht rot anläuft, wenn du keine Luft mehr bekommst, dann lehnt sich Mia zurück. gibt dir für Paar stunden ruhe, manchmal, machmal will sie danach auch schon wieder mehr.

1 Kommentar 17.6.10 18:36, kommentieren

Heulend vorm Klo!

Es ist doch das was wir alle kennen, das was wir alle denken zu kennen, das was wir wissen wollen, essen ist nicht essen nicht schmecken, für mich bedeutet essen alles in sich reinzu stopfen und danach alles wieder herzugeben, weil MIA es mir vorlegt, weil der Spiegel es mir in die Hand reicht, es ist so, ich will es ist nicht. will es nicht, will es nicht mehr, doch kann nicht anders. essen zur sucht, sucht nach Leben, Leben zum kotzen

1 Kommentar 16.6.10 12:22, kommentieren

zum KOTZEN!

ich habe mich entschieden mit der Warheit ans Licht zu rücken alle, betreoffenen die Augen zu öffnen und ihnen den Weg zu zeigen, den weg zu mehr und zu weniger. Es ist das wahre Leben, das wahre betrügen es ist BULEMIE! verdammte scheiße es ist Bulemie. es ist das wahre leben, mein wahres Leben. und ich bitte nicht um Hilfe nicht um verständnis nicht um glaubensbekentnis, nur nur das du mich nimmst wie ich bin.!

16.6.10 12:02, kommentieren

Auf dem Kopf gesehen lachen sogar Regenbogen.

Labge zeit war Stille das Herz schwieg. DIe kraft fehllte für Überzeigendes Lachen.Und an schreiben war nciht zu Danken. Heute fast einen-zwei Monate später,.. IN dem ich nichts mehr von mir hören Ließ,..lassen sich keine Gruseligen Geschichten mehr erzähle. Heute lacht sie Sonne heller als je zuvor. Wenn man sucht und finden und nicht mehr zuück will. Tretten Wunder in kraft so als wäre es einfach da und du hast nur kurz die Augen geschloßen bevor du gemerkt hast was los war. Immernoch betrücken mich kleine schmerzen IM herzen aber wenn man Das glück vor die füße Gelegt bekommt es aufhebt und nicht wieder los läst. Dann fühlen sich Probleme schwerelos an. Vielleicht ist das auch nur der Geschmack von Liebe.

Wenn es só ist könnt ich jede Sekunde meines Lebens davon Naschen.

8.8.09 10:06, kommentieren

Hätt ich flügel.

Gestern fand ich mich am Fenster wieder. Wie immer wenn der Regen draußen und der Regen in meinem Kopf.Die Gefühle überschwemt haben und alles nicht mehr Real aussieht.Ich denke darüber nach warum gerade jetzt alles ist wie es ist. Warum sie, das kleine mädchen was nach aussehn stark aussieht nur weint wenn es keiner sieht. warum tut sie es. Und mir fällt nur eine Lösung ein. Am anfang hatte sie nicht erwarted das es jemand versteht. NEIN. Sie hatte es zwar versucht aber mehr nicht.Sie erzähle ihren "freunde" das es ihr im moment nicht gut geht. Aber sie konnten ihr nicht helfen. alles sie für ihre sogenannten freunde getann hatte. all die schmerzen die eingesteckt hatte. einfach vergessen. Es scheint als würde sie nur ausgenuntzt. SIe verschloß sich.Sie redete nicht mehr. Es machte alles schlimmer und gerade dann als sie wieder erzähle nach langer langer zeit. Wurde sie runtergemacht ernidrigt. als kindergartenkind beschümft.Als nicht kämpferin. Aber sie hatte doch gekämft. so viel. hatte sie gekämpft.

Ich öffne das Fenster ich will noch ein letzens mal kämpfen. Kämpfen wofür überhaupt.

3 Kommentare 2.6.09 16:27, kommentieren

♥Zuckerwatte.♥

Wieder einmal merke ich wie ich am fenster anfange zu weinen.Meine lichter sind schon lange aus. Und ich stehe da schaue auf die kleine laterne gegenüber der straße und weine. Um die laterne fliegt ein kleiner schmerterling den ich durch das gedimmte ich von hier oben gut erkennen kann.  EIne kleine weile Beobachte ich ihn und mir fällt auf das er ganz alleine ist. Wo sind seine freunde. warum fliegt ein schmertterling der so wunderschön ist um diese uhrzeit alleine draußen rum. Wollte er nicht mehr mit den anderen zu tun haben?.. Es fängt anzu regnen. Duch mein fenster läst dich nur noch mitbekommen wie das kleine tierschen kämpft und kämpft. doch es war zu schwach. Wie zuckerwatte schwebt es hinab. und am liebsten wäre ich hinaus gerannt und hätte es gernedet. doch ich bin allein. Ich kann das Leben richen.abre nicht spüren.

Leicht wie eine feder zieht der wind an mir vorbei. Das rauschen der meere ist bins an mein ohr gelangt aber ich kann es nicht sehen. Ich Liebe aber die zweisamkeit hat nur an meinem fenster vorbei gesehn und ist dann weg gerannt.

 

5 Kommentare 1.6.09 19:23, kommentieren